Kategorie: Biogasanlagen

 

Fermenter Biogasanlage

NQ-Fermentertechnik einfach und effektiv

Die NQ-Fermentertechnik ist durch die jahrelange Erfahrung im Biogasanlagenbau entstanden und entwickelt sich stetig weiter. Als stärkste im Fermenter verbaute Anlagenkomponente hat sich das NQ-150 Paddelrührwerk herauskristallisiert, welches auch in bestehende Biogasanlagen nachgerüstet werden kann. Ebenfalls aus eigener Hand bieten wir eine individuell erweiterbare Feststoffeinbringung und verschiedene Varianten von Gasfackeln.

Als Behälterabdeckung favorisieren wir die Betondecke, weil sie langlebig und wartungsfrei ist. Größter Vorteil ist die Einsparung der Heizleistung um die Betriebstemperatur im Fermenter zu halten. Ein Gärbehälter mit Betondecke braucht nur ⅓ der Heizleistung gegenüber eines Behälters mit Folienhaube. Durch diese Einsparung armortisieren sich auch die höheren Erstellungskosten. Geheizt wird der Fermenter der NQ-Anlagentechnik durch 24 voneinander unabhängigen Heizkreisläufen aus HDPE. Diese werden an der Betonwandung angebracht und beliefern durch die Strudelwirkung des Rührwerks das komplette Substrat mit Wärme.

Fermenter1) Gasfackel
verschiedene Größen in automatischer oder manueller Ausführung
2) Behälterschutz

Über- / Unterdrucksicherung
3) Getriebe

Antrieb des Rührwerks NQ-150 mit 10 bzw. 11 kW Leistung
4) Feststoffeinbringung FES

Grundgerät mit 3 Walzen und verschiedenen erweiterbaren Aufsätzen
5) Fermenterheizung

unabhängige Heizkreisläufe aus HDPE
6) Paddelrührwerk NQ-150

langsamlaufendes, schwimmergesteuertes Paddelrührwerk
7) Behälterisolierung

100 mm dicke Styrodurplatten 
8) Bullauge

mit Scheinwerfer und Wischtechnik für den richtigen Blick in den Behälter
9) Fermenter

Betonbehälter mit Betondecke für maximale Wärmeisolierung
10) Rührwerkoption

je nach Gegebenheit kann zusätzliche bzw. optionale Rührtechnik eingebaut werden

Flexibilisierung / Erweiterung





Wir bringen Sie an Ihr Ziel!

Wir beraten Sie gerne in Sachen Gassysteme, Elektroeinbringung, Zertifizierung, Bauplanung, Heizungsplanung, Wärmeenergiemanagement.

Im EEG 2017 wurde die Förderung zur Flexibilisierung von Biogasanlagen übernommen. So stehen die Betreiber von Biogasanalgen vor einigen Überlegungen in Bezug auf neue Investitionen. Ob der Wechsel in die Anschlussförderung nach Auslaufen der 25-jährigen EEG-Vergütung ansteht, oder steht die Anschaffung eines neuen BHKW ins Haus. Beides sollte wohl überdacht werden, nicht nur ob der Wirtschaftlichkeit auch die individuelle Situation jeder einzelnen Biogasanlage spielt hierbei eine große Rolle.
Wir von der NQ-Anlagentechnick beraten und begleiten Sie gerne mit unserer langjährigen Erfahrung auf diesem Weg.

Flexibilitätszuschlag für neue Anlagen

Der Anspruch nach § 50 des EEG 2017 beträgt für die Bereitstellung Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Biogas mit einer installierten Leistung von mehr als 100 Kilowatt, deren anzulegender Wert gesetzlich bestimmt wird und Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Biogas, deren anzulegender Wert durch Ausschreibungen ermittelt worden ist. Jedes kW Zusatzleistung wird nach EEG 2017 für Neuanlagen mit jährlich 40 Euro für maximal 10 Jahre vergütet.

Flexibilitätsprämie für bestehende Anlagen

Betreiber von Anlagen zur Erzeugung von Stromaus Biogas, die nach dem am 31. Juli 2014 geltenden Inbetriebnahmebegriff vor dem 1. August 2014 in Betrieb genommen worden sind, können ergänzend zu einer Veräußerung des Stroms in den Veräußerungsformen einer Direktvermarktung von dem Netzbetreiber eine Prämie für die Bereitstellung zusätzlich installierter Leistung für eine bedarfsorientierte Stromerzeugung (Flexibilitätsprämie) verlangen. Der Anspruch nach Satz 1 beträgt 130 Euro pro Kilowatt jährlich.

Berechnungsformel:

Zusatzleistung [kW] = Installiere Leistung [kW] – (1,1* x Bemessungsleistung [kW])

* Die 1,1 entsprechen dem Korrekturfaktor der Bemessungsleistung bei BHKW´s die mit Rohbiogas betrieben werden für Biomethan-BHKW´s beträgt dieser 1,6.
Die Bemessungsleistung unterliegt jährlichen Schwankungen und die Höhe der Prämie wird nach Ablauf des Abrechnungsjahres immer wieder neu ermittelt. Während des Jahres erhält der Anlagenbetreiber lediglich Abschlagszahlungen.

Zwei Nebenbestimmungen sind für die Prämie maßgeblich:

Die Bemessungsleistung muss mindestens 20 % der installierten Leistung betragen und die Zusatzleistung, für die die Prämie bezahlt wird, beträgt maximal 50 % der installierten Leistung.
Hier steckt die Tücke im Detail und die Biogasanlage kann schnell die Konformität zum EEG nicht erreichen. Deshalb ist es unabdinglich sich professionellen Rat einzuholen, damit das Projekt auch zum Erfolg führt.

Betreiberqualifikation – Anlagensicherheit von Biogasanlagen incl. TRGS 529

Wir schulen Sie je nach Bedarf in einer

1-tägigen Auffrischungsschulung

Auffrischungsschulung

1-tägig

nächste Termine:

Do. 05.03.2020 ausgebucht
Do. 12.03.2020
ausgebucht

Do. 19.03.2020 ausgebucht
Do. 30.03.2020

Sehr geehrte Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer,

mit Rücksicht auf unser aller Gesundheit und der aktuellen Entwicklung zum Coronavirus werden auch wir, die NQ-Anlagentechnik GmbH alle Betreiberschulungen auf Herbst (nach die Silierzeit) verlegen.

Betroffen sind die Schulungen:

19.03.2020

26.03.2020

30.03.2020

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen neuen Termin bekannt geben können. Wir werden die Schulungen ca. November / Dezember 2020 nachholen.

Die Anmeldungen behalten ihre Gültigkeit.

hier finden Sie:

Laut der aktuellen TRGS 529 (Tätigkeiten bei der Herstellung von Biogas) ist die Teilnahme an einer eintägigen Auffrischungsschulung alle 4 Jahre nachzuweisen.

Die Schulung dient verantwortlichen Personen von Biogasanlagen und deren Vertretung zur Auffrischung der bereits vorhandenen Kenntnisse, welche sie bereits in einem zweitägigen Grundkurs gem. TRGS 529 erworben haben.

Ziel dieser Auffrischungsschulung ist es, die Teilnehmer über Neuerungen im Rahmen der gesetzlichen Richtlinien zu informieren.

Mit einem praktischen Übungsteil und der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, richtet sich diese Auffrischungsschulung besonders an den sicheren Betrieb von Biogasanlagen.

Zur Teilnahme an der Auffrischungsschulung ist zugelassen, wer nachweislich an einer zweitägigen Grund­schulung nach TRGS 529 (mit Kenntnisnachweis) teilgenommen hat.

Inhalte*:

  • Aktuelle rechtliche Grundlagen und Entwicklungen
  • Basiswissen zur TRGS 529
  • Vorstellung von Arbeitshilfen
  • Beispiele aus und für die Praxis (mit Übung an eine Biogasanlage)
  • Erfahrungsaustausch

*Inhalte werden unterrichtet nach bundesweitem Konzept des

Logo Schulungsverbund webpx

Veranstaltungsort:

Rieser Hof
St.-Ulrich-Straße 12 
86733 Rudelstetten

Die Schulungen beinhalten Schulungsunterlagen, Mittagessen, Verpflegung in den Kaffeepausen und die Getränke im Seminarraum.

Auf Ihre Teilnahme freut sich
das Team der NQ-Anlagentechnik GmbH

Komponenten

Fermenter1) Gasfackel
verschiedene Größen in automatischer oder manueller Ausführung
2) Behälterschutz

Über- / Unterdrucksicherung
3) Getriebe

Antrieb des Rührwerks NQ-150 mit 10 bzw. 11 kW Leistung
4) Feststoffeinbringung FES

Grundgerät mit 3 Walzen und verschiedenen erweiterbaren Aufsätzen
5) Fermenterheizung

unabhängige Heizkreisläufe aus HDPE
6) Paddelrührwerk NQ-150

langsamlaufendes, schwimmergesteuertes Paddelrührwerk
7) Behälterisolierung

100 mm dicke Styrodurplatten 
8) Bullauge

mit Scheinwerfer und Wischtechnik für den richtigen Blick in den Behälter
9) Fermenter

Betonbehälter mit Betondecke für maximale Wärmeisolierung
10) Rührwerkoption

je nach Gegebenheit kann zusätzliche bzw. optionale Rührtechnik eingebaut werden
1) Gasfackel

[:de]

NQ-Gasfackeln automatisch oder manuell

Das in Biogas enthaltene Methan ist 21 mal klimaschädlicher als Kohlendioxid. Daher muss bei Störungen an einem Verbraucher das anfallende Biogas der Umwelt zuliebe abgebrannt werden.

Automatische Gasfackel

Die NQ-Gasfackeln sind aus einem zentralen Fackelrohr mit Brennkopf, Düsenrost und einem Windschutzrohr vollständig aus Edelstahl gefertigt. Das Fußgestell besteht aus einem verzinkten Stahlrohr (1m x 1m) und ist voll isolierbar. Die NQ-Gasfackeln sind mit Durchsatzleistungen von 100 – 600m³/h* lieferbar.

Alle Fackeln sind mit einem Gasfeuerungsautomat, einer automatischen Zündung und einer Flammenüberwachung mit UV-Sonde ausgestattet. Der Schaltschrank für die Fackelsteuerung wird am Fußgestell montiert.

Manuelle Gasfackel

Die Zündung der Gasfackeln NQ-GF-50 und NQ-GF-100 erfolgt manuell durch den Biogasanlagenbetreiber. Bei einer Folienhaube mit Gasvorverdichtergebläse kann die NQ-Gasfackel ebenfalls installiert werden.

Seit 2014 ist es Pflicht einen zusätzlichen fest installierten Gasverbraucher zu haben, der im Störfall das gesamte erzeugte Gas verbrennen kann, damit kein Methan unverbrannt in die Umwelt gelangt.

[:en]

NQ-Gasfackeln automatisch oder manuell

[:fr]

NQ-Gasfackeln automatisch oder manuell

[:]

6) Paddelrührwerk

[:de]

NQ-150 Paddelrührwerk

Wird das Gärsubstrat im Gärbehälter nicht gerührt, bildet das natürliche Verhalten des Substrates drei Schichten. Eine Schwimmschicht, eine Mittelschicht und eine Sinkschicht. In der Mittelschicht findet die hauptsächliche Gasproduktion statt. Je weniger aktiv in diese Schicht eingerührt wird, desto höher ist die Gasausbeute.

Das NQ-150 erhält durch das schwimmergesteuerte obere Paddelpaar diese Schichtung und fördert damit den Abbauprozess. Elektromotor und Getriebe sind zur Verlängerung der Lebensdauer auf der Behälterdecke außerhalb des bis zu 55 °C warmen Behälterinhaltes montiert.

Das langsamdrehende Paddelrührwerk NQ-150 rührt mit 18 Umdrehungen in der Minute. Es besitzt vier Rührpaddel auf zwei Rührebenen mit einer Spannweite von 2,80 Metern. Die Paddel sind an Schiebehülsen auf einem senkrechten 150 mm x 150 mm Vierkannt-Edelstahlrohr montiert. Durch den Auftrieb des Schwimmers kann sich das obere Paddelpaar an die Füllhöhe des Behälters anpassen. Es ist immer eine optimale Rührwirkung in der idealen Rührhöhe gewärleistet. Am deutlichsten bemerkbar macht sich dies, wenn bei der Ausbringung von Gärresten der Behälterfüllstand stark schwankt.

Auf diese Weise wird der Bildung einer Schwimmschicht effektiv vorgebeugt. Das zweite Paddelpaar arbeitet fest installiert ca. 30 cm über dem Behälterboden und vermeidet wirkungsvoll Sinkschichten.

Stärken des NQ-150:

  • Stets optimale Umsetzung der Antriebsleistung in Rührwirkung
  • Verhinderung von Sink- und Schwimmschichten durch die Rührpaddel
  • Ölgeschmiertes Bodenlager für hohe Laufleistung
  • Rührwerksgetriebe sitzt direkt auf der Behälterdecke
  • Elektromotor mit 11 KW Antriebsleistung
  • Einfache Kontrolle des Getriebeölstandes

Bodenlager:

Das Bodenlager des NQ-150 ist ein hochwertiges Lager aus der Baumaschinenbranche. Es wird in der betriebseigenen Werkstatt komplett abgedichtet, was durch eine abschließende Druckprüfung bei allen Lagern überprüft wird. Nun kommt das Bodenlager nicht mit dem Inhalt des Gärbehälters in Kontakt und garantiert bei sachgemäßen Betrieb eine lange Lebensdauer.

Ein weiterer großer Vorteil unseres Rührwerks zeigt sich bei einem Tausch oder Reparatur. Der Gärbehälter muss nicht abgelassen werden. Durch die Demontage des außerhalb auf dem Behälter befindlichem Getriebes, kann der Rührwerkdeckel, der gleichzeitig als Revisionszugang dient, abmontiert werden. Nun wird nach dem Entfernen der Rührwerkpaddel im Gasraum und des Rührwerksstammes der Montageschacht gesetzt.

Ist der Schacht ausgepumpt können alle Reparaturarbeiten darin erledigt werden ohne dass der Behälter aus dem Anlagenbetrieb genommen werden muss.

Funktionsprinzip:

Die Paddel des NQ-150 erzeugen in der Flüssigkeit einen Strudel, der sich auf den kompletten Behälter ausdehnt. Der Behälterinhalt beginnt beim Rühren zu drehen und wird von den Paddeln erfasst und homogenisiert.

Das NQ-Paddelrührwerk kann auch in bestehende Behälter nachgerüstet werden!

[:]

Großanlagen

Das Konzept der NQ-Biogasanlagen

Unser Konzept der NQ Biogasanlagen hat sich aus langjähriger Erfahrung im Biogasanlagenbau entwickelt und weiterentwickelt. Alle Erfahrungen aus der Praxis unserer im eigenen Betrieb ausgebildeten Anlagenmonteure, sowie die Erfahrungen unserer Kunden haben zu diesem Biogasanlagen-Konzept geführt. Typische Anlagengrößen reichen von 190 kW bis 500 kW elektrischer Leistung.

Das ganze System baut auf den zentralen Installationsgang auf, in dem sämtliche elektrischen Leitungen und alle Rohrleitungen installiert sind. Alles ist frei zugänglich und kann jederzeit einer Sichtprüfung unterzogen werden. Bei Reparaturen sind alle Bauteile leicht zu erreichen und können schnell ausgetauscht werden.

Ein weiterer großer Pluspunkt des Installationsgangs zeigt sich bei einer Erweiterung der Biogasanlage, kostengünstig und ohne großen Aufwand kann er verlängert werden. Neue Behälter werden einfach in die bestehende Verrohrung eingebunden, da alle Leitungen immer bis zum Ende des Installationsganges verlegt werden.

Durch dieses Konzept wird die Biogasanlage mit nur einer Pumpe betrieben. Das Gärsubstrat kann von jedem in jeden Gärbehälter gepumt werden, was eine Entleerung eines einzelnen Behälters möglich macht, ohne dass die gesammte Biogasanlage vom Netz gehen muss.

Konzept für Gaseinspeisung und industrielle Biogasanlagen

NQ-Anlagentechnik bietet eine optimale Ausnutzung der Biogasanlage durch professionelle Technik vom Biogasprofi. Wir fertigen unsere Anlagen nach den gültigen Industriestandards, sind nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) vom TÜV zertifiziert und ein eingetragener Elektrofachbetrieb.

Alle zum Biogasanlagenbau benötigten Fachkräfte finden Sie in unserem Haus, ob Fachingenieure, Techniker, Meister aus allen die Projekte betreffenden Bereichen (Bauingenieure, Umweltschutz, Biologie, Agrar, Maschinenbau, Versorgungstechnik, Verfahrenstechnik, Informatik, Elektromeister, Heizungs- und Gasinstallateur, Zimmermeister, Bautechniker). Den Anlagenbau führen wir mit ausgebildeten PE-Schweißern die nach DVGH 331/330 und Stahlschweißern die nach DIN EN ISO 383/2 zertifiziert sind aus.

Wenn Sie sich für uns als Biogasanlagen Hersteller entscheiden, bekommen Sie alles aus einer Hand:

  • Planung für die Baueingabe, Bauleitplanung, Bimsch Betreuung aller notwendigen Fachgutachten
    für die Planung
  • Dokumentation der ausgeführten Arbeiten nach aktuellen Vorschriften und Standards
  • Vorbereiten und Betreuen der notwendigen Abnahmen nach Baufertigstellung
    (VAWS, Betriebssicherheit, Energiewirtschaftsgesetz)
  • Trassenplanung für Gasleitungen sowie die Betreuung der Vergabe und Ausführung
  • Unterwiesenes Fachpersonal
  • Organisation des Projekts von A-Z
  • Projektentwicklung und Standortentwicklung
  • Elektroplanung mit E-Plan P8 im Haus

Auf uns als langjährig erfahrenen Biogasanlagenhersteller in allen Bereichen der Biogastechnik, können Sie sich in jeder Situation verlassen.

Abfallanlagen

Wir machen aus Abfall Ihren Gewinn

NQ-Anlagentechnik hat langjährige Erfahrung als Biogasanlagenbauer mit der Abfallvergärung im In- und Ausland, unser erprobtes NQ-Biogasanlagen-Konzept ist Garant für die Rentabilität Ihrer Bioabfallvergärungsanlage. Es stehen Ihnen kompetente Spezialisten aus eigenem Haus in allen Bereichen zur Seite, die Sie jederzeit zuverlässig beraten und unterstützen.

Hofbiogasanlagen

Wenn zur Erzeugung von Biogas als Inputstoffe Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) in der Biogasanlage eingesetzt werden, schreibt der Gesetzgeber eine durchschnittliche Verweildauer des Gärsubstrates von mindestens 150 Tagen in gasdichten Behältern vor. Um diese Vorgaben einzuhalten ist ein zweiter Behälter für den Betrieb der Biogasanlage nötig.

Bei der NQ-Hofbiogasanlage mit 2 Behältern, ist das Gärrestlager mit einem Doppelmembran-Tragluftdach ausgestattet. Da es nicht beheizt werden muss, entsteht kein zusätzlicher Wärmeverlust über das Tragluftdach und es dient gleichzeitig als Gasspeicher für die Biogasanlage.

1-Behältersystem – NQ-Gülle>Energie

Machen Sie aus Gülle und Mist mit einer NQ-Hofbiogasanlge wirtschaftlich Energie

Mit dieser Hofbiogasanlage der NQ-Anlagentechnik verwerten sie Ihre landwirtschaftlichen Abfallstoffe gewinnbringend und werten den Düngewert der

Gülle erheblich auf. Das NQ-Gülle►Energie-Konzept ist eine Hofbiogasanlage / Gülle Biogasanlage die individuell an Ihren Betrieb angepasst wird. Sie ist für Biogasanlagen die nur Gülle und Mist vergären ab 30 kW elektrisch ausgelegt und speziell für kleine Viehbetriebe optimiert.

Da bei 100% Gülle Biogasanlagen die gesetzlich vorgeschriebene gasdichte Lagerdauer von 150 Tagen wegfällt, ist ein kostengünstiges 1-Behälter-System für den Betrieb der Biogasanlage ausreichend. Die Gasspeicherung findet in der Gashaube mit Überspannnetz auf dem Fermenter statt.

Durch die kompakte Bauweise ist ein kostenoptimiertes Konzept einer Biogasanlage zur reinen Güllevergärung entstanden, das für Biogasanlagen ab einer elektrischen Leistung von 30 kW wirtschaftlich ist. Es wird schnell und platzsparend umgesetzt und kann flexibel auf die örtlichen Gegebenheiten oder Kundenwünsche angepasst werden.

Das NQ-Gülle BHKW 30 ist speziell auf dieses Biogasanlagenkonzept abgestimmt und optimiert. Es punktet mit einer höheren thermischen Leistung gegenüber den anderen auf dem Markt angebotenen BHKWs dieser Leistungsgröße. Deshalb ist auch im Winter immer ausreichend Wärme für die Biogasproduktion und die angeschlossenen Gebäude vorhanden.


NQ Gülle►Energie-Konzept (100% Gülle & Mist)
Für mehr Informationen klicken Sie auf den Text oder ein Bild
1Gasfackel 6Paddelrührwerk
2Gasspeichergebäude 7Entschwefelung
3Maschinenraum MR-200 8Versorgungsschacht VS-100
4Fermenter 9Feststoffeinbringung FES-010
5Behälterschutz 10 Bestehendes offenes Gärrestlager


1-Behältersystem – 100 % Gülle/Mist

Sie haben Gülle und Mist, wir haben ein Konzept

Auch im EEG 2014 werden Hofbiogasanlagen mit mindestens 80% Gülle- und Misteinsatz, maximal 75 kW installierter Leistung, besonders gefördert. Von 30 kW bis 75 kW elektrischer Leistung ist alles möglich, abgestimmt auf das am Betrieb vorhandene Substrat.

NQ-Anlagentechnik bietet für Sie, optimal an den eigenen Betrieb angepasste Biogasanlagenkonzepte:

  • Flexibel auf örtliche Gegebenheiten oder Kundenwünsche
  • Kostenoptimiert durch modularen Aufbau einzelner Komponenten
  • Schnell umsetzbar durch Anlieferung von vormontierten Komponenten

Bei dieser Variante der NQ-Hofbiogasanlage kommt der Maschinenraum (MR) und der Versorgunsschacht (VS) zum Einsatz. Im MR ist das BHKW mit kompletter Technik installiert und im VS die komplette Pumpentechnik mit Behälteranschlüssen. Zusätzlich ist der Fermenter mit der NQ-Feststoffeinbringung (FES) ausgestattet, für die Einbringung von Festmist.

Optional kann die Gasspeicherung auch in einen externen Gasspeicher erfolgen, wie im Beispiel der unten aufgeführten Biogasanlage.


Konzept einer 50 kW Hofbiogasanlage (100% Gülle & Mist)
© 2020: NQ-Anlagentechnik GmbH, All Rights Reserved
Translate >>
Open chat
1
Hallo, wie können wir Ihnen helfen?