Hofbiogasanlagen

Querschnitt Hofbiogasanlage

Wenn zur Erzeugung von Biogas als Inputstoffe Nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) in der Biogasanlage eingesetzt werden, schreibt der Gesetzgeber eine durchschnittliche Verweildauer des Gärsubstrates von mindestens 150 Tagen in gasdichten Behältern vor. Um diese Vorgaben einzuhalten ist ein zweiter Behälter für den Betrieb der Biogasanlage nötig.

Bei der NQ-Hofbiogasanlage mit 2 Behältern (Fermenter), ist das Gärrestlager mit einem Doppelmembran-Tragluftdach ausgestattet. Da es nicht beheizt werden muss, entsteht kein zusätzlicher Wärmeverlust über das Tragluftdach und es dient gleichzeitig als Gasspeicher für die Biogasanlage. (Biogasanlage Aufbau)

Video Hofbiogasanlage

Die gängigsten Modelle für kleine Hofbiogasanlagen mit einer Leistung von 40 bis 75 kW bestehen aus einem Ein-Behälter-System mit 100 % oder aus einem Zwei-Behälter-System mit mindestens 80 % tierischen Einsatzstoffen. Das Zwei-Behälter-System kommt in zwei Drittel aller Hofbiogasanlagen zum Einsatz, sagt Quirrenbach und führt eine für den Donau-Ries-Kreis typische 75 kW Biogasanlage an: Fermenter mit einer Kapazität von 1000 m³, Gärrestlager mit Tragluftdach und1400 m³ Fassungsvermögen, 80 % tierische Einsatzstoffe und 20 % Silage.

Zusammenfassung
Bewertung
1star1star1star1stargray
Druchschnittliche Bewertung
4 based on 10 votes
Firma
NQ-Anlagentechnik GmbH
Produkt
Hofbiogasanlagen
© 2022: NQ-Anlagentechnik GmbH, All Rights Reserved